Achtsamkeit für die berufstätige Mutter

earthing für mehr resilienz
Re-connecting & Earthing

Wir wissen alle, wie wirksam Mindfulness-Techniken wie Meditation oder Yoga wären, wenn wir diese nur irgendwie in den Alltag integrieren könnten. Frauen haben es heute nicht leicht. Wir sollten Beruf, Kinder und Lifestyle mit Leichtigkeit jonglieren. Dazu noch Gelassenheit zu zeigen und eine gute Figur zu machen, ist eine Selbstverständlichkeit.

Mind body, soul & nature
Leichtigkeit des Seins

Was von „Frau“ erwartet wird, ist Gelassenheit in allen Lebenslagen zu zeigen und zugleich das Umfeld mit einem strahlenden Aussehen zu blenden.
Spätestens nach dem ersten Kind mit schlaflosen Nächten und einem etwas hektischeren Alltag, fällt den meisten Frauen das plötzlich etwas schwerer. Dazu kommt, dass der Hormonhaushalt dank all der Veränderungen bei Vielen aus dem Gleichgewicht gerät. Das wirkt sich nicht nur auf das Gemüt ungünstig aus, aber auch auf die Hüften. Zu allem Überfluss bleibt kaum noch Zeit für gemütliches Abhängen mit Freunden, die Seele einfach baumeln lassen oder körperliches Training. Das heißt nicht, dass wir tatenlos auf bessere Zeiten warten sollen. Viel wichtiger ist es; gerade in den stressigen Zeiten, einfache, aber effektive Achtsamkeitsübungen in den Alltag einzuplanen.

alt = earthing
Warum fühlen wir uns nach einem Urlaub am Wasser gestärkt und entspannt? #earthing ist ein effektives Achtsamkeits-Tool gegen Stress.

Wie baue ich Achtsamkeitstechniken in den hektischen Alltag ein?

Ich beschäftige mich mit effektiven Lösungsansätzen für mehr Resilienz für berufstätige Frauen und Mütter. Einige Ansätze haben sich für mich bewährt. Es gibt aber viele tolle Experten und Expertinnen auf dem Gebiet, die wie selten zuvor, der Welt mit fundiertem Wissen und Know-How Techniken und Lösungen für den Alltag bieten, um Achtsamkeit tatsächlich integrierbar zu machen. Kate Nortrup spricht mich besonders an. In Ihrem Buch „Do Less“ spricht sie über Selbstoptimierung für Frauen. Kate lädt die Frau ein, dem weiblichen Zyklus vermehrt Achtung zu schenken und dadurch das leben effektiver und resilienter zu meistern. Mehr dazu findest du unter: https://katenorthrup.com/doing-less-gets-you-more/

Alternative Lösungen – beginne mit kleinen Schritten!

Ein Tipp vorab: Brich deine Mindfulness-Übungen auf den einfachsten Nenner runter. Sie müssen in DEINen Alltag passen und deinen individuellen Bedürfnissen gerecht werden.Gehe es langsam an, kleine Schritte können langfristig Großes bewirken. Es nützt dir nichts, wenn du dir vornimmst täglich eine Stunde zu meditieren um deinen Plan nach wenigen Tagen wieder zu verwerfen, da du kaum länger als zehn Minuten in Ruhe meditieren kannst. Darum, setze auf kleine Schritte, wie Atemtechniken, die du auch beim Autofahren umsetzen kannst.

Hier eine effektive Atemtechnik, die dir Kraft spendet, aber auch hilft „Dampf“ abzulassen und somit gelassener durch den Alltag zu gehen. Wann auch immer du dich gestresst fühlst „breath-In“ und „breath-out“. Erfahre mehr in folgendem Instagram Post:

View this post on Instagram

Breath in, breath out, energy in, pressure out.. Frankly, dealing with stress is an issue most people I know struggle with.. Empowering from within.. sometimes it is as simple as breathing😉 * In her #tedxtalk Tina Sodhi from @artofbreathingnyc explains the necessity of making health the number one priority. Meditation is powerful indeed, but harder to apply on a daily basis.. at least for the most of us. Tina Sodhi demostrated in her speech, how to apply this simple breathing technique. It really made an impact on me, because it is so simple, but powerful, by now it has become a daily-recharging-batteries-tool for me. And in fact, if you live on a hectic busy schedule, you just find ways, to work these tools out, in order to cope with the demand of life. * Honestly, I keep forgetting to use simple instant #mindfulnesstools like this one, especially in moments of stress, when it would be most rewarding. So I added it to my habit app, which reminds me several times a day to breath deeply, like for instance when I sit un the car on my way to work. At a specific traffic light I always remember, doing my breathing. It has almost become an instictive reflex😁 * The smaller and easier our habits are, the more likely it becomes we apply them.on a daily basis.. and if it helps you, track it with an awareness alarm or a habit app. Check the rest of the TedXTalk on youtube: Art of Breathing | Tina Sodhi | TEDxWabashCollege @artofbreathingnyc #instantgratification #tinyhabits #habithacking #breathwork #stressprevention #tedxtalks #mindhacking #breathingtechnique #atemtechnik #energyloading #rechargingbatteries #stressrelief #belly2brain #resilience #mindfulwholehealth #awarenesstraining

A post shared by Judith Eppacher (@belly2brain_mindful_fuel) on